Loading...

Dojokun - Die Regeln des Budo




Dojokun

1. Suche nach der Perfektion deines Charakters.

1. Verteidige den Weg der Wahrheit

1.Pflege den Geist des Strebens.

1. Ehre die Prinzipien der Etikette.

1. Verzichte auf Gewalt.

Die Dojokun schaffen die Verbindung zwischen der Philosophie des Weges und der formalen Technik. Die Dojokun ist der vom Budo-Geist geforderte Auftrag, den Weg nicht nur zu Verstehen, sondern zu leben.

1. Suche nach Perfektion deines Charakters

der Übende wird aufgerufen, innere Unstimmigkeiten mit der gleichen Kraft zu begegnen, wie er im Training lernt, äußere

Schwierigkeiten zu überwinden. Dazu gehört die Über-windung von Überheblichkeit, Egoismus, Selbstüberschätzung,

Ungerechtigkeit oder auch Selbstmitleid und unkontrollierte Gefühle.

 

2. Verteidige die Wege der Wahrheit

die Regel weist darauf hin, auf dem Weg zu einem Ziel eine harmonische Beziehung zwi-schen seinem Selbst und seinem Umfeld

herzustellen. Fruchtbare Beziehungen entstehen nur dann, wenn der Mensch fähig ist, persönliche Ansprüche durch die Bereitschaft

zur Hingabe und Verantwortung auszugleichen.

 

3.  Pflege den Geist des Strebens

Strebsamkeit ist nicht die allein positive Kraft, sondern sie wird es erst durch die Verbindung mit einer reifen inneren Haltung.

Streben ist gebunden an Sinn, Maß und Erkenntnis. Streben ist notwendig, doch darf es nicht allein vom Ich bestimmt sein

 

4.  Ehre die Prinzipien der Etikette

diese Regel bezieht sich auf die richtigen Verhaltensformen4 die ein Mensch beachten muss, wenn er von andern verstanden und

angenommen werden will. Etikette besteht aus der ob-jektiv wahrnehmbaren Verhaltensform eines Menschen, durch die er einem

anderen mitteilt, wie er mit ihm zu kommunizieren gedenkt. im Karate-Do heißt es daher: ,Ohne Höflichkeit geht der Sinn des Karate

verloren'.

 

5. Verzichte auf Gewalt

Jede Form der Gewaltanwendung im Miteinander gilt als menschenunwürdig. Insbesondere kann ein Fortgeschrittener der

Kampfkünste anderen ernsthafte Verletzungen zufügen und ist dann eine Gefahr für die Gesellschaft und ein unwürdiges Individuum.

Manche Menschen üben die Kampfkünste nur aus, um ihre Gegner besiegen zu können.

 

Diese Dojokun-Regeln sind für den Übenden eine Herausforderung und für den Lehrer ein Maßstab, anhand dessen er den inneren Fortschritt in der Weg-Entwicklung seiner Schüler misst.